Wer suchet wird finden....

wie sagt meine wilde Maus immer...Betrachte die kleinen Dinge, die dir so nie aufgefallen wären, ich lehre dich die großen Gesetze von Ursache und Wirkung und zeige dir deine energetischen Blockaden und Muster, die in deinem Leben immer wiederkehren werden, bis du sie erlöst.

Also bin ich hier.....
lange wanderte ich alleine auf meinem Pfad, bis ich letztes Jahr neue Zeichen der Göttin erhalten habe und meinen Weg nun weitergehe.

Wer mehr über mich erfahren möchte, sollte öfters vorbeischauen.....

Lg
Severn und Fee (meine Hausmaus)

Montag, 23. Mai 2011

Mein halber Tag bei Newton

Ich bin zurück, einerseits sehr glücklich, anderer seits erschöpft, nachdenklich und habe einen Sonnenbrand.
Um kurz nach 8 war ich am Stall, habe die Pferde rausgebracht und ausgemistet, dann war ich kurz nach 9 auf der Koppel.
Was mich gleich total gefreut hatte war, das Newton anscheinend schon auf mich am Gatter gewartet hatte, ( normalerweise ist er um die Uhrzeit schon mit der Herde weitergewandert)
Ich habe also Newton samt begrüßt und mir meinen Platz eingenommen. Newton graste am anfang ganz in meiner nähe und beobachtete mich, die anderen Pferde beachteten mich garnicht. Nachdem Newton dann anscheinend sicher gegangen ist, das ich nichts vorhabe entfernte er sich grasend zu seiner Herde. Ich beobachte dann wie die Herde abwechselnd die Koppel runtergraste und hochgraste,






wie Newton mit Seidi gegenseitige Fellflege genoß, er Seidi ab und zu ärgerte und im hier und jetzt alles genoß was um ihn herum passierte.

Ab und zu kam er auch in meiner nähe und ich ging ab und zu auch zu ihm.
Ein paar schöne Geschenke hat Newton mir heute geschenkt, das einemal, stand er 6 meter neben mir und graste neben den Wassertrug , ich ging mit meiner Wurzelbürste auf ihn zu, zeigte ihn die und fragte ihn ob er gebürstet werden möchte, er biss in die Bürste, streifte sie mir von der Hand ab, legte sie auf den Boden und graste weiter. Ok dachte ich, nahm die Bürste wieder auf und entfernte mich zu meinem platz, Newton fing an mit dem Huf im Wasser rumzuplanschen, kam zu mir und wälzte sich ca 1,5 meter entfernung neben mir, das war ein super Gefühl.
Ich habe viel über meine Ängste nachgedacht, auch um meine Ängste mit dem umgang mit Newton, und er schnaubte zustimmend mir zu wenn ich einen Gedanken nun richtig erfasst hatte ;)




Als meine Mama dann kurz vorbeischaute und mich fragt ob sich mich später abholen soll, muss sich irgendwas in meiner stimmung geändert haben, Newton hielt mir gleich den spiegel hin und versuchte mich ein paar mal zu zwicken.
Und als Belohnung dafür dachte er dann ich gebe ihn eine Banane aus meiner Tasche, nachdem ich ihn also gesagt hatte, das es die banane erst gibt wenn ich gehe und ich zwar nicht weiß warum meine stimmung anscheinend kippte, erkannte ich jedoch, das ich die Lage nicht in dem Griff habe, zumindest das habe ich nicht schön geredet, Newton habe ich dann während den Gedankensortieren mit der Wurzelbürste und Wasser ein wenig abkühlung verpasst und nachdem Newton bemerkt hatte, das ich es ernst meine mit der Banane ist er auch wieder abgezogen.





Wärend ich da die Stunden saß und mir gedanken über meine Ängste und mein Verhältniss zu Newton nachgedacht habe, habe ich meine Gefühle aufgeschrieben die in der zeit in mir hochkamen:

- Naturverbundenheit
- dazu zu gehören
- ein Teil von ganzen
- zufriedenheit
- schwebezustand
- ( als Newton neben mir Stand und ich saß) klein , hilflos und ausgeliefert
- ( als Newton sich einmal erschrak und weglief) fühlte ich auch kurz Angst und mein Herz zog sich kurz zusammen
- ( als Newton sich zwischen mir und Seidi drängte) freute ich mich, weil es sich anfühlte als ob Newton meine Aufmerksamkeit für sich alleine haben möchte
- ( als Newton sich neben mir wälzte) WAHRNSINN, es war einfach nur WOW er vertraut mir zumindest schon so weit
- ( als Newton mich ständig versuchte zu zwicken) angst nicht mehr Herr über die lage zu sein

Befor ich dann nach Hause gefahren bin, rief ich ihn nochmal zu mir und gab ihn seine Banane ;)
Jetzt so im nachhinein bin ich immer noch sehr sehr nachdenklich, enttäuscht und ein wenig verunsichert.

Kommentare:

  1. Ich habe das grade durch gelesen und weiß nicht so ganz genau,warum du enttäuscht und verunsichert bist.
    Wenn ich mir vorstelle,daß ich mich bei Dustin auf die Wiese setzte,kommt er gucken,ob ich was zu essen dabei hab und wenn nicht,dann geht er wieder.Punkt.Er hat Pferdesachen zu tun.Ich habe mich auch schon mal auf die Wiese zu ihm gesetzt.Was ich sehr genossen hab,war ihn einfach nur zu beobachten.Dieses leise Geräusch,wenn er Gras rupft,es läßt mich fast in Trance fallen....Ja,bei ihm sein,mehr ist nicht nötig für mich,um glücklich zu sein.

    AntwortenLöschen
  2. enttäuscht bin ich darüber keine "erleuchtung" erlangt zu haben, diesen inneren Frieden nicht bis zum schluß in mir behalten zu können, meine gefühle nicht konkret ausfindig zu machen, darüber bin ich enttäuscht, aber ich arbeite weiter an mir ;)

    Pferde sind einfach tolle gefährten ;)

    AntwortenLöschen
  3. Das letzte Bild ist wunderschön, da erkennt man richtig das Wesen.
    Du hast da einen sehr weisen und (selbst)sicheren Freund und solltest ihm einfach vertrauen.
    Dann wird das auch mit der "Erleuchtung" und dem Frieden ;)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Ja das stimmt, in Newton ist eine alte weise Seele ;)

    Mich würde es zu gern interessieren wie er den Tag mit mir fand....Bin echt froh, wenn ich nächsten Monat mein erstes TK-Seminar besuche, ich hoffe es bringt mich ein stückchen weiter.

    lg :)

    AntwortenLöschen